Slide background
Slide background
Slide background

High Heels Dance

Eine sinnliche Tanzform, die nach dem Damenschuhstil benannt wurde, erobert immer mehr Damenherzen. Auch ein männlicher Tänzer ist in diesem Bereich ein willkommener Gast. Ob mit oder ohne „Stöckelschuhe“ – die Choreographie mit weiblichen Bewegungen steht im Vordergrund.

Ein Warm Up (barfuß, mit Socken oder Turnschuhen) ist ein absolutes Muss, um Verletzungen vorzubeugen. Um den einzelnen Tanzelementen noch mehr Eleganz zu verleihen, werden vor dem Tanzen selbst und auch danach Dehnübungen eingebaut. Selbstverständlich darf ein kurzes „Lauftraining“ nicht fehlen, den wenn du sicher mit High Heels laufen kannst, nur dann kannst du die einzelnen Bewegungen gesund, sinnlich und mit Überzeugung durchführen. Muskelaufbauende Übungen sind ebenfalls notwendig, um die Muskulatur zu stärken.

Du möchtest die Choreographie lernen, traust dich allerdings nicht dies mit den hohen Schuhen zu tun? Die High Heels sind KEIN MUSS! Um jedoch deinen Füßen die nötige Eleganz zu verleihen, ohne zu riskieren, dass du auf Socken ausrutscht, empfehlen wir dir ganz weiche Tanzschläpchen.

Da dieser Tanzstil noch nicht weit verbreitet ist, beantworten wir dir hier ein paar häufig gestellter Fragen:

Was brauche ich für diesen Kurs? Bequeme Kleidung, in der du dich durchaus etwas sexier fühlst, die jedoch Bewegungsfreiheit mit sich bringt. Unser Vorschlag – Leggins, Sport Bh und schulterfreies Shirt. Ansonsten Socken oder Turnschuhe und eine Gymnastikmatte.

Ich habe keine Tanzerfahrung und kann auch nicht auf hohen Schuhen laufen. Kann ich trotzdem teilnehmen? Auf jeden Fall! Unser Kurs ist so aufgebaut, dass du auch als absoluter Anfänger mitmachen kannst.

Welche Schuhe soll ich wählen? In erster Reihe muss die Ferse einen festen Halt haben. Für den Anfang sind Stiefeletten eine tolle Wahl, da in diesen auch deine Fußgelenke stabilisiert werden. Die Absatzhöhe sollte 1-2 cm niedrigen sein, als hohe Schuhe, die du auch im Alltag trägst. Trägst du bis jetzt keine hohen Schuhe, sollte dein Absatz auf keinen Fall höher sein als 3-5 cm. Bist du ein High Heel Profi, ist auch ein Pfennigabsatz möglich, ein Blockabsatz ist ansonsten die sicherste Wahl. Alles dazwischen ist natürlich auch möglich – die Hauptsache ist, du hast den richtigen Halt. Und wie bereits oben erwähnt – natürlich kannst du auch ohne High Heels teilnehmen – Turnschläpchen oder Jazz-Schuhe wären dann empfehlenswert.

High Heels Dance ist sehr vielfältig, sinnlich, stärkt dein Selbstbewustsein, verbessert die Körperhaltung und ist für jeden geignet, der tanzinteressiert ist und Spaß an Bewegung hat.

Du verbesserst deine Fittness und lernst neue Leute kennen. Viele verschiedenen Choreographien trainieren das Gedächtnis, was sich laut der Studien positiv gegen Demenz auswirkt.

Du hältst somit nicht nur deinen Körper fit, sondern trainierst auch deinen Geist!

High Heel Dance wird bei uns in der Kursform angeboten. Was das für dich bedeutet?

Ein Kurs dauert 4 x 60 Minuten. In jedem Kurs beschäftigen wir uns mit einer Choreographie. Mit jedem weiteren Kurs wird eine neue Choreographie angefangen. Solltest du also den einen oder anderen Kurs verpasst haben, mach dir keine Sorgen, dass du nicht mitkommen solltest.

„Ich habe überhaupt kein Taktgefühl, dafür aber 2 linken Füße!“ Kommt dir dieser Satz bekannt vor?

Auch hier können wir dir deine Unsicherheit nehmen. Unser Team stellt sich auf jeden Teilnehmer individuell ein und bringt das Tanzen jedem bei. Du musst dich nur anmelden und gute Laune mitbringen. Für den Rest sorgen wir!

Nutze jetzt unser „Neukursstartangebot“ und zahle nur 55 Euro/Kurs und Person statt 70 Euro.

High Heels Dance
ACHTUNG, Smartphone-Nutzer!
Eventuell in Querformat drehen,
um die volle Tabelle zu sehen!